Kapitalmarktzinsen

Aus Open FH | wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Definition

Unter Kapitalmarktzins versteht man einen Zins für langfristige Kredite oder für langfristige Wertpapiere. Er wird häufig an nominalen Renditen festverzinslicher Wertpapiere gemessen. Der Kapitalmarktzins ist vom Marktpreis, sprich von Angebot und Nachfrage abhängig. (vgl. Budzinski, O. (2013))

Begriffliche Einordnung

Marktzinsen beschreiben die Zinsen, die sich in der Volkswirtschaft im Laufe einer Periode einstellen. Die Zinsen werden auf den verschiedenen Märkten unterschiedlichen Faktoren ausgesetzt, wie Währung, Laufzeit und Bonität. Daher wird zwischen Kapitalmarktzinsen und Geldmarktzinsen unterschieden (vgl. Budzinski, O. (2013)). Der Geldmarkt wird dabei mit den kurzfristigen Finanzanlagen in Verbindung gebracht. Der Kapitalmarkt ist durch langfristige Finanzanlagen charakterisiert, wie in folgender Grafik dargestellt (vgl. Däumler, K. (1989): S. 128).


Grafik.jpg

(Quelle: Eigene Darstellung, in Anlehnung an: Renker, A.(2012))

Einflussfaktoren des Kapitalmarktzinses

Auslandseinflüsse

Der Kapitalmarktzins ist abhängig von den internationalen Verflechtungen der Güter- und Finanzmärkte. Nur in einer geschlossenen Wirtschaft, in der keine ausländischen Einflüsse herrschen, wird der Kapitalmarktzins ausschließlich von inländischen Faktoren bestimmt. (vgl. Deutsche Bundesbank (1997): S. 24)

Auslandseinflüsse können direkt oder indirekt auf den heimischen Kapitalmarktzins wirken. Durch internationale Wertpapierdispositionen wird direkter Einfluss auf den inländischen Kapitalmarkt genommen. Indirekt wird zum Beispiel durch hohe Exportanstiege von Gütern auf den Kapitalmarkt eingewirkt. (vgl. Deutsche Bundesbank (1997): S. 24)

Finanzstabilität

Kapitalmarktzinsen sind auch von der Finanzstabilität abhängig. Je höher ein Staat verschuldet und keine Stabilität gegeben ist, desto höher ist der Kapitalmarktzins. (vgl. Deutsche Bundesbank (1996): S. 17)

Deutschland liegt aktuell durch seine vergleichsweise gute Finanzstabilität bei einem Kapitalmarktzins von 1,40%. (vgl. Deutsche Bundesbank (2013)) Griechenland dagegen lag 2010 bei einem Kapitalmarktzins von 6,21%. (vgl. Frankfurter Allgemeine Finanzen (2013))

Bedeutung der Kapitalmarktzinsen

Dem Kapitalmarktzins kommt in der Marktwirtschaft eine zentrale Rolle zu. Sie werden in der Volkswirtschaft als Einflussgröße für Spar - und Investitionsentscheidungen genutzt. Bei einer Entscheidung werden je nach Dispositionszeitraum die kurzfristigen und langfristigen Zinsen relevant. Die kurzfristigen Zinsen sind stark von der Geldmarktpolitik abhängig, im Gegensatz zu den langfristigen Zinsen, die hauptsächlich von gesamtwirtschaftlichen Fundamentalgrößen abhängig sind. Diese werden nur geringfügig von der Geldmarktpolitik beeinflusst. (vgl. Deutsche Bundesbank (1996): S. 17f.)


Entwicklung der Kapitalmarktzinsen

In der ersten Hälfte der neunziger Jahre war ein Rückgang, hauptsächlich durch verbesserte Finanzstabilität, der Kapitalmarktzinsen, zu vernehmen. Lediglich im Jahr 1994, mit wachsender Globalisierung, war ein starker Zinsanstieg durch hohe Kapitalzu- und -abflüsse zu erkennen. (vgl. Deutsche Bundesbank (1996)) Im Jahr 2002 lagen die Kapitalmarktzinsen bei einem Prozentsatz von 4,81%. 2005 sanken die Zinsen zu einem damaligen Spitzenwert von 3,36%. Mit Einhergehen der Finanzkrise und erhöhtem Inflationsrisiko stieg der Kapitalmarktzins wieder. (vgl. BaFin (2003)) Seit 2008 ist ein stetiges Sinken der Zinsen zu beobachten, was im direkten Bezug zur Finanzstabilität steht. (vgl. BaFin (2013)) Diese Entwicklung ist auch bis 2012 zu erkennen. Die europäische Schuldenkrise führte dazu, dass die Rendite für deutsche Staatsanleihen auf einen historischen Tiefstand sanken. Dies resultiert aus der hohen Nachfrage nach sicheren Vermögenswerten. (vgl. BaFin (2013))

Literatur

Budzinski, O. (2013): Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Kapitalmarktzins, online im Internet. URL: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/11082/kapitalmarktzins-v7.html (Stand: 27.11.2013)

Budzinski, O. (2013): Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Marktzins, online im Internet. URL: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/2077/marktzins-v7.html (Stand: 27.11.2013)

Däumler, K. (1989): Betriebliche Finanzwirtschaft, Darstellung, Fragen und Aufgaben ,Antworten und Lösungen, Tabellen für die Zinseszinsfaktoren, 4. Auflage, Verlag Neue Wirtschafts-Briefe GmbH, Herne/Berlin.

Deutsche Bundesbank (1997): Deutsche Bundesbank, Monatsbericht Juli 1997, Die Bedeutung internationaler Einflüsse für die Zinsentwicklung am Kapitalmarkt. URL: http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichtsaufsaetze/1997/1997_07_zinsentwicklung.pdf?__blob=publicationFile (Stand: 28.10.2013)

Deutsche Bundesbank (2011): Deutsche Bundesbank, Finanzstabilitätsbericht 2011, November 2011. URL: http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Finanzstabilitaetsberichte/2011_finanzstabilitaetsbericht.pdf?__blob=publicationFile (Stand: 29.10.2013)

Deutsche Bundesbank (1996): Deutsche Bundesbank, Monatsbericht November 1996, Die Entwicklung der Kapitalmarktzinsen seit Anfang der neunziger Jahre. URL: http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Downloads/Veroeffentlichungen/Monatsberichtsaufsaetze/1996/1996_11_kapitalmarktzinsen.pdf?__blob=publicationFile (Stand: 29.10.2013)

Renker, A. (2012): Infoblatt Finanzmarkt, Funktionen des Geld- und Kapitalmarktes. URL: http://www2.klett.de/sixcms/list.php?page=geo_infothek&miniinfothek=&node=Marktformen+und+Arbeitsmarkt&article=Infoblatt+Finanzmarkt (Stand: 03.11.2013)

BaFin (Hrsg.) (2003): Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 2002. URL: http://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Jahresbericht/dl_jb_2002_a.pdf?__blob=publicationFile&v=10 (Stand: 03.11.2013)

BaFin (Hrsg.) (2012): Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 2011. URL: http://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Jahresbericht/dl_jb_2011.pdf?__blob=publicationFile&v=6 (Stand: 03.11.2013)

BaFin (Hrsg.) (2013): Jahresbericht der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht 2012. URL: http://www.bafin.de/SharedDocs/Downloads/DE/Jahresbericht/dl_jb_2012.pdf?__blob=publicationFile&v=5 (Stand: 03.11.2013)

Deutsche Bundesbank (2013): Zeitreihe BBK01.WT0115: Umlaufsrenditen inländ. Inhaberschuldverschreibungen, Börsennotierte Bundeswertpapiere, Tageswerte. URL: http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Statistiken/Zeitreihen_Datenbanken/Makrooekonomische_Zeitreihen/its_details_value_node.html?tsId=BBK01.WT0115 (Stand: 26.11.2013)

Frankfurter Allgemeine Finanzen (2013): Umlaufrendite löst sich wieder etwas vom Rekordtief. URL: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/anleihen-zinsen/anleihemarkt-umlaufrendite-loest-sich-wieder-etwas-vom-rekordtief-1952928.html (Stand: 27.11.2013)