Konzern

Aus Open FH | wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einführung

Da ein Konzern ein sehr komplexes Thema, mit vielen Besonderheiten hinsichtlich verschiedener Auslegungen für das Rechnungswesen, Buchführung, etc. ist, werden in diesem Artikel nur die grundlegenden Positionen erläutert.

Definition

Ein Konzern besteht aus mehreren unabhängigen Unternehmen, die sich zu einer ökonomischen Einheit zusammenschließen. Dabei wird unter dem Mutterkonzern (Obereinheit) und dem Tochterkonzern (Untereinheit) unterschieden.

Entweder übernimmt der sog. Mutterkonzern die Aufsicht über ihre „Unterordnungskonzern[e]“ oder es existiert eine gemeinsame Konzernleitung aller Unternehmen, wobei hier dennoch eine formale Oberhand vorhanden ist. Dies entspricht einem „Gleichordnungskonzern“ -> pooling of interests. (vgl. Möller, Hüfner, Keller, Ketteniß, Viethen, S.3 & http://www.boersennews.de/lexikon/begriff/konzern/643 )

Entstehung eines Konzerns

Konzerne entstehen durch die „Annahme einer Interessenszusammenführung“ (uniting of interests) oder unter „Annahme des Erwerbs“ (purchase method). Bei Ersterem schließen sich zwei oder mehrere selbständige Unternehmen zusammen, um gemeinsam mehr Profit zu erwirtschaften. Dabei wird sich über die Kapital-, Waren-, Gewinnverteilung im Vorfeld geeinigt. Sie bleiben rechtlich getrennt, sind also nur in ökonomischer Hinsicht vereint. Zudem erhofft man sich personalpolitische Vorteile, die eine außertarifliche Bezahlung ermöglichen können. In der purchase method wird ein so genannter asset deal eingegangen, bei welchem die Vermögensgüter und Fremdkapitalposten der Obereinheit gutgeschrieben werden. Diese übernimmt somit die Führungsrolle und Rechtskraft. Gewirtschaftet wird dabei gemeinsam. (vgl. Möller, Hüfner, Keller, Ketteniß, Viethen, S. 4-6)

Bedeutungsgleich/-ähnlich wäre auch der Begriff Unternehmenskonzentration, bei welchen die Unternehmen fusionieren, um eine bessere Position auf dem Markt zu erlangen. Hierbei gibt es eine horizontale, vertikale und diagonale Form(ung). (vgl. Unternehmenskonzentration)

Konzern-Finanzberichte

Die Finanzberichte eines Konzerns sind schwer durchschaubar und nachprüfbar. Es gibt keine genauen Regelungen, sodass viele gesetzliche Lücken genutzt werden. Zum Beispiel gelten seit 2008 für kapitalmarktorientierte Konzerne die IFRS (International Financial Reporting Standards) und nicht mehr das dHGB (deutsches Handelsgesetzbuch) sowie das PublG (Publizitätsgesetz). Zudem kommt, dass konzerninterne Geschäfte getätigt werden, welche die Berichterstattung verfälschen. Bei einer Verlagerung von Vermögen spricht man von verzerrten Informationen und auch, in weitem Sinne, von Manipulation. Wird das Kapital aller Einheiten verrechnet, nennt man dies Konsolidierung.

Auch bei der Buchführung sind die Vorgaben nicht deutlich. Daher werden diese konzernintern festgelegt. Sämtliche Finanzberichte der rechtlich selbständigen Unternehmen bilden die Konzern-Bilanz. Es muss dabei jedoch darauf geachtet werden, dass die Währung exakt umgerechnet wurde. (vgl. Möller, Hüfner, Keller, Ketteniß, Viethen., S.6f., 11-13, 24, 41, 75)


Zusammenfassung

Konzerne sind Zusammenschlüsse mehrerer Unternehmen. Dabei gibt es unterschiedliche Strukturen und Rechtsformen. Die Komplexität der Konzernorganisation, sowie Abwicklungen von Finanzberichtserstattungen ist ein wesentliches Merkmal. Ein Beispiel für einen sehr großen Konzern wäre Volkswagen, welcher sich aus der Volkswagen Aktiengesellschaft, der R GmbH, Zubehör GmbH, Volkswagen Bank und den Investor Relations zusammensetzt. (vgl. http://www.volkswagen.de/de/Volkswagen/DerKonzern.html )

Literatur

(1) Möller, Hüfner, Keller, Ketteniß, Viethen: Konzernrechnungslegung, Betriebswirtschaftliche Grundlagen, internationale Standards und deutsche Rechtsvorschriften, Springer-Verlag Berlin Heidelberg (2011)
(2) http://www.wirtschaftslexikon24.com/d/konzernorganisation/konzernorganisation.htm (17.10.2013, 21.26)
(3) http://www.boersennews.de/lexikon/begriff/konzern/643 (25.10.2013, 19.00)
(4) http://www.volkswagen.de/de/Volkswagen/DerKonzern.html (26.10.2013, 18.00)
(5) http://wiki.open.fh-swf.de/index.php/Unternehmenskonzentration (4.01.2014)